Neuigkeiten Detail

Coole Chips: Ab 2. März mit „Cool X“ in die spannende Welt der Mikroelektronik abtauchen

Reise in die Welt der Mikroelektronik. Der Hochtechnologiestandort Dresden hat für technikbegeisterte Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein neues Highlight zu bieten: Ab 2. März 2014 lädt das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Spitzencluster Cool Silicon in die interaktive Ausstellung „Cool X. Energie in einer digitalen Welt“ ein. „Gemeinsam mit den Technischen Sammlungen Dresden haben wir eine schülergerechte, spannende Ausstellung geschaffen, die die Besucher mit in unsere faszinierende Forschungswelt der Mikroelektronik nimmt“, berichtet Prof. Thomas Mikolajick, Clusterkoordinator des sächsischen Spitzenclusters Cool Silicon.

Spitzenforschung zum Anfassen
Die neue Ausstellung ist Teil der umfangreichen Nachwuchs- und Bildungsarbeit der Clusterpartner, die bereits seit fünf Jahren im Dreieck Chemnitz-Dresden-Freiberg gemeinsam energieeffiziente Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) entwickeln. „Schon von Beginn an war klar, dass es nicht nur zukunftsweisende Technologieentwicklungen ‚Made in Saxony’ braucht, um die Wettbewerbsfähigkeit des Mikroelektronikstandorts Sachsen und Europa langfristig zu erhalten. Es ist ebenso wichtig, unsere komplexen Forschungsinhalte in eine breite Öffentlichkeit zu tragen und Nachwuchsforscher möglichst früh für das Themenfeld zu begeistern“, erläutert Prof. Mikolajick. „Und wie kann man unsere Leidenschaft für Mikroelektronik spannender vermitteln, als in einer Ausstellung, die unsere Arbeit erlebbar macht?“. Dafür hat das Spitzencluster 250.000 Euro investiert. „Cool X“ wurde gemeinsam mit den Technischen Sammlungen Dresden entwickelt und in den letzten Monaten im Ernemannbau im Dresdner Osten eingerichtet.

Engagement für mehr Lust an Mathe, Technik und Co.
„Die Zukunfts- und Schlüsseltechnologie Mikroelektronik ist ein fester Bestandteil Dresdens. Um hier und in den anderen Hochtechnologien der Stadt, wie Materialwissenschaft, Biotechnologie oder Nanotechnologie, auch in Zukunft stark zu sein, braucht es ideenreiche kluge Köpfe mit Leidenschaft und Neugier“, so Dirk Hilbert, Erster Bürgermeister und Beigeordneter für Wirtschaft der Landeshauptstadt Dresden. „Angebote wie ‚Cool X’ führen Kinder und Jugendliche spielerisch an die für die Hochtechnologie wichtigen Gebiete Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften wie Physik und Chemie und Technik heran und tragen so dazu bei, in klugen Köpfe von morgen die Leidenschaft für Hochtechnologien zu entfachen.“

Dem pflichtet Prof. Dr. Gerhard Rödel, Prorektor für Forschung der Technischen Universität Dresden bei: „Die Natur- und Technikwissenschaften zählen viele Schülerinnen und Schüler nicht zu ihren Lieblingsfächern. Diese neue Ausstellung ist aus meiner Sicht hervorragend geeignet, diesem Phänomen entgegenzuwirken. Sie wird Begeisterung und Freude für die so genannten MINT-Fächer wecken! Je früher junge Menschen ihre Leidenschaft für die MINT-Fächer entdecken, umso größer ist sicher auch die Chance, dass sie sich später für ein Studium eines dieser Fächer entscheiden. Die Türen an der Exzellenzuniversität TU Dresden stehen ihnen dafür offen.“

Mit Tatkraft und Leidenschaft für die Mikroelektronik
Die Cool Silicon-Clusterpartner haben den Aufbau der Ausstellung „Cool X“ nicht nur initiiert, sondern auch tatkräftig unterstützt: Sie stellten Demonstratoren und Exponate zur Verfügung, berieten die Macher bei der Konzeption der Ausstellung und arbeiteten an der Umsetzung ihrer komplexen Arbeit in eine fassbare Sprache mit. „Wir sind alle gespannt, wie die Besucher die Ausstellung aufnehmen und freuen uns darauf, möglichst viele Neugierige in der Welt der Mikroelektronik begrüßen zu dürfen“, so Prof. Mikolajick. „Unsere Leidenschaft als Forscher im Spitzencluster Cool Silicon ist die Mikroelektronik. Mit ‚Cool X’ tragen wir diese Faszination in die Öffentlichkeit.“

Mehr Informationen: www.cool-x.info

„Cool X. Energie in einer digitalen Welt“
in den Technischen Sammlungen Dresden
Dienstag bis Freitag: 9 – 17 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage: 10 – 18 Uhr

Bild: Cool Silicon / Frank Grätz