Neuigkeiten Detail

Science meets Industry: Forschungsinstitute und Hightechunternehmen gehen auf Tuchfühlung

  • Keynote "Universal Sensor Platform" von Dr. Rutger Wijburg (ehemals GLOBALFOUNDRIES).
  • Neben Demos der sächsische Forschungs- und Entwicklungsarbeit...
  • gab es auch eine Ausstellung mit Postern...
  • und Exponaten zu besichtigen.
  • Als Highlight wurden 25 ausgesuchte Arbeiten in kurzen Pitches und Demos vorgestellt.

Am 8. März fand die erste Transferveranstaltung des Silicon Saxony und Cool Silicon e. V. im laufenden Jahr statt. Unter dem Titel "Science meets Industry" hatte Sachsens bedeutendstes Hightechnetzwerk Vertreter aus Forschung, Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft ins Fraunhofer Institutszentrum auf der Winterbergstraße geladen. Rund 90 Teilnehmer folgten der Einladung, nutzten die Premiere dieses Vernetzungs- und Kooperationsformats um eigenes Wissen sowie neueste Innovationen zu teilen bzw. an selbigen teilzuhaben. Neben spannenden Keynotes namhafter Referenten stand speziell das Highlight der Veranstaltung, die Pitch- und Demosession am späten Nachmittag, im allgemeinen Fokus. Hier stellten 25 Wissenschaftler und Unternehmensvertreter ihre jüngsten Neuentwicklungen einem sichtlich beeindruckten Fachpublikum vor. Mit dem Ziel des Wissens-, Ideen- und Produkttransfers von der Forschung in den Markt war "Science meets Industry" angetreten. Ein Konzept das funktionierte und sein Potential für die Zukunft am Standort unterstrich.

Zusammen mit den Fraunhofer Instituten FEP, IWS, IKTS und IFAM organisierten der Silicon Saxony e. V. und der Cool Silicon e. V. vergangenen Donnerstag, den 8. März, einen außergewöhnlichen Veranstaltungs- und Vernetzungstag für die Unternehmen, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen des Standorts Sachsen. Gemeinsam sollte die Hightechcommunity des Freistaates auf Entdeckungsreise gehen. Sich gegenseitig zu inspirieren bzw. das lokal vorhandene Wissen zum gegenseitigen Vorteil zu nutzen, war das anvisierte Ziel. "Science meets Industry" soll zukünftig die noch oftmals klaffende Lücke zwischen Innovationsentwicklung und -vermarktung schließen. Silicon Saxony hat sich zum Ziel gesetzt, die führenden Forschungs- und Wissenschaftsinstitute des Standortes noch näher an die Unternehmen der Region heranzuführen. Gemeinsam gilt es, die in Sachsen entwickelten technologischen Neuerungen auch hier zur Entfaltung kommen zu lassen. Profitieren sollen dabei beide Seiten, also Forschung und Industrie", erklärt Gitta Haupold, Vorstandsmitglied und Geschäftsführerin des Silicon Saxony e. V.

Bereits die erste Veranstaltung zeigte eindrucksvoll das Potenzial dieses Konzeptes. Rund 90 Teilnehmer, darunter 25 vortragende Wissenschaftler, kamen im Fraunhofer Institutszentrum zusammen. Nach einer morgendlichen Führung durch die Institutsräume sowie einem Workshop zu einem der brandaktuellen Konnektivitätsthemen, "Li-Fi", eröffnete Dr. Torsten Thieme am Mittag die eigentliche Veranstaltung. Drei hochinteressante Keynotes zu den Themen "Heute Science Fiction – morgen Realität? An den Grenzen des Wissens und darüber hinaus", von Prof. Dr. Gerd Ganteför (Universität Konstanz), "Serverless Cyber-Physical Applications", von Dr. Josef Spillner (Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften) sowie "Universal Sensor Platform", Dr. Rutger Wijburg (ehemals GLOBALFOUNDRIES) führten in den Nachmittag bevor die Pitches und Demos, also der eigentliche Wissens- und Knowhow-Transfer im Mittelpunkt stand. Eine Ausstellung aller Pitch- und Demobeiträge schürte früh die Neugier, bevor wenig später, moderiert von Prof. Dr. Stefan E. Schulz, dreiminütige Pitches und zehnminütige Demos die sächsische Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf der Bühne präsentierten.

Noch vor einem ersten Auftritt auf einer internationalen Leitmesse warfen damit Sachsens Unternehmen einen Blick auf jene Neuerungen, die in den kommenden Wochen und Monaten die Runde machen werden. Entsprechend positiv war das Resümee der Teilnehmer am Ende der Veranstaltung und während des gemeinsamen Netzwerkens. Schon jetzt ist die Wiederholung des Veranstaltungsformates im kommenden Jahr geplant. Doch vorerst wartet am 29. Mai 2018 der 13. Silicon Saxony Day auf alle Hightechinteressierten. Auch dann stehen die großen Fokusthemen, die neueste Innovationen und leistungsstarken Institute und Unternehmen des Standortes im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Zur Fotogalerie

Über den SILICON SAXONY e. V.
Der Silicon Saxony e.V. ist einer der größten Industrieverbände für Mikro- und Nanoelektronik, Software, Smart Systems und Applikationen in Europa. Der Verein wurde im Dezember 2000 als Netzwerk der Halbleiter-, Elektronik- und Mikrosystemindustrie gegründet. Er verbindet Hersteller, Zulieferer, Dienstleister, Hochschulen, Forschungsinstitute und öffentliche Einrichtungen am Wirtschaftsstandort Sachsen. In den rund 340 Mitgliedsunternehmen, die einen Umsatz von mehr als 4,5 Milliarden Euro pro Jahr erzielen, sind derzeit rund 20.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Weiterführende Links
www.silicon-saxony.de 
www.cool-silicon.de 

13. Silicon Saxony Day

Fotos: Silicon Saxony