Neuigkeiten Detail

TU Chemnitz: Mitfahren für die Forschung

  • Für die Studie kommt ein eigenes Versuchsfahrzeug zum Einsatz, in dem Probandinnen und Probanden den Fahrkomfort beim autonomen Fahren bewerten sollen.

Wer schon immer einmal die Zukunft der Mobilität selbst erleben wollte, hat nun die Gelegenheit dazu. Das interdisziplinäre Zentrum für Fahrerassistenzsysteme (I-FAS) der Technischen Universität Chemnitz führt vom 4. bis 20. März 2019 eine Studie zum Thema "Fahrkomfort im automatisierten Fahrzeug" durch. Dafür werden noch 40 Probandinnen und Probanden gesucht.

 

 

 

Die Studie findet auf dem Parkplatz der Messe Chemnitz statt und wird etwa 90 Minuten dauern. "Während des Versuches werden die Probandinnen und Probanden automatisiert durch einen kleinen Parcours gefahren", kündigt Dr.-Ing. Katharina Simon, Mitarbeiterin der TU-Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement (Prof. Dr. Angelika C. Bullinger-Hoffmann), an. Ziel der Studie sei es herauszufinden, wie ein automatisierter Fahrstil aussehen könne, bei dem sich die Passagiere auch wohl fühlen. Anmelden können sich Interessenten bei Madeleine Bankwitz per E-Mail an: madeleine@bankwitz.com.

Voraussetzung für die Teilnahme ist der Besitz eines gültigen Führerscheins. Außerdem sollten die Interessenten bisher noch nicht Teilnehmende an einer Studie zum automatisierten Fahren gewesen sein. Die Probandinnen und Probanden erhalten eine Aufwandsentschädigung von 20 Euro.

Weitere Informationen erteilt Dr.-Ing. Katharina Simon, Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement, Tel. 0371/531-19926, E-Mail katharina.simon@mb.tu-chemnitz.de

Weiterführende Links

www.tu-chemnitz.de

Foto: Daniel Schubert