Termin Detail

BMBF: Fördermaßnahme „Industrie 4.0-Testumgebungen – Mobilisierung von KMU für Industrie 4.0“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ermöglicht dem Mittelstand mit der Fördermaßnahme »Industrie 4.0-Testumgebungen – Mobilisierung von KMU für Industrie 4.0« sich als Innovations- und Technologiemotoren bei der digitalen Transformation im globalen Wettbewerb zu positionieren. Im Rahmen dieser Fördermaßnahme wird die kurzfristige und zielgerichtete Zusammenarbeit zwischen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und Industrie 4.0-Testumgebungen rund um das Themenfeld Industrie 4.0 gefördert.


Die Fördermittel sollen einerseits einen Teil der Kosten abdecken, die dem KMU zum Erreichen der Projektziele entstehen, andererseits soll der Auftrag an eine I 4.0-Testumgebung hieraus finanziert werden. Für diese Zusammenarbeit wird den KMU ein bundesweites Netz aus I 4.0-Testumgebungen zugänglich gemacht, um neu entwickelte digitalisierte Prozesse und Produkte, innovative Systemansätze und damit zusammenhängende vernetzte Geschäftsmodelle unter realistischen Bedingungen zu testen.

Voraussetzung für die Fördermaßnahme

Bei Ihrem Vorhaben muss es sich um die Entwicklung, Erprobung oder Weiterentwicklung von Produkten, Prozessen oder Dienstleistungen handeln.

Die geförderten Projekte sind themenoffen, sollen aber einen eindeutigen Bezug zu Industrie 4.0, Internet der Dinge oder cyber-physischen Systemen aufweisen.

Die Fördermaßnahme zeichnet sich dadurch aus, dass sie insbesondere schnelle und zielgerichtete Entwicklungen ermöglicht. Gefördert werden Pilotanwendungen, durch die eine Nutzung von vorhandenen I4.0-Testumgebungen ermöglicht wird. Die Nutzung muss der praxisnahen Erprobung eigener Industrie 4.0-Lösungen des beantragenden KMU dienen.

Es werden nur Einzelvorhaben von KMU gefördert, deren Ergebnisse in der Bundesrepublik Deutschland primär verwertet werden und so den Bildungs-, Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsstandort Deutschland stärken und weiter ausbauen. Eine zusätzliche Nutzung der Projektergebnisse im EWR oder der Schweiz ist nicht eingeschränkt. Die Förderung ist in der Regel auf einen Zeitraum von drei bis maximal zwölf Monate angelegt.

Verfahren

Interessierte Unternehmen wenden sich an die

Nationale Kontakt- und Koordinierungsstelle "I4.0 Testumgebungen für KMU" Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb (IFF)
Universität Stuttgart
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Telefon: +49 711 685-61866
E-mail: info@i4kmu.de 
Internet: www.i40-testumgebungen-fuer-kmu.de 

Die Nationale Kontakt- und Koordinierungsstelle "I4.0 Testumgebungen für KMU" begleitet alle interessierten Unternehmen durch den gesamten Antrags- und Durchführungsprozess. Damit sollen insbesondere auch Erstantragsteller ermutigt werden, eine Förderung für einen Praxistest ihrer neuen Ideen zu beantragen.

Stichtage

Als nächster Stichtag für die Skizzeneinreichung ist der 15. August 2018 geplant. Weitere Stichtage sind der 15. November 2018, der 15. März 2019, der 15. Juli 2019 sowie der 15. November 2019.

Weitere Informationen

https://i4kmu.de