Termin Detail

8. VDE/ZVEI Symposium Mikroelektronik 2018

Das 8. Symposium Mikroelektronik, das sich erstmals mit einer Ausstellung präsentiert, hat sich zum Ziel gesetzt, die wissenschaftliche, technische und politische Diskussion über die Bedeutung der Mikroelektronik für den Wirtschaftsstandort Deutschland anzuregen und zu fördern. Es steht in diesem Jahr unter dem Motto "Sensoren - Sinne der digitalen Welt", die uns unsere Umwelt mit neuen Augen sehen und verstehen lassen.

Unter dem Begriff "Sinn" verstehen wir im Allgemeinen die physiologische Wahrnehmung der Umwelt mit Sinnesorganen. Lässt sich diese Definition auch in die digitale Welt übertragen? Die Sinnesorgane der digitalen Welt sind technische Bauelemente der Mikroelektronik, die so genannten Sensoren. Diese erfassen physikalische und chemische Größen oder auch die stoffliche Beschaffenheit ihrer Umgebung als Messgrößen und formen sie in elektrische Signale um. Tagtäglich nutzen wir Sensoren, meist unbemerkt, wie beispielsweise als Touch-Sensor einer Kaffeemaschine, als Image-Sensor des Mobiltelefons oder als Radarsensor in einem PKW. Unsere Kaffeeauswahl, die Urlaubserinnerung oder der Abstand zum Fahrzeug vor uns werden durch Mikroelektronik für die digitale Welt wahrnehmbar und als Daten weiter verarbeitet. Sensoren fungieren als "Wandler der Umwelt" – sie wandeln elektrische Muster in Form von Daten und bilden somit die Quelle des Rohstoffes für die Digitalisierung. Neue Sensoren bedeuten neue Daten, neue Anwendungen, neue Geschäftsideen, neue Geschäftsmodelle und letztendlich Wirtschaftswachstum und neue Arbeitsplätze durch Mikroelektronik.

Der Fortschritt, nicht zuletzt in der Mikroelektronik, ermöglicht, dass Sensoren auch Sinne abbilden können, die wir Menschen nicht besitzen, wie beispielsweise Ultraschall- und Infrarotsicht. Durch diese Sensorik stehen der digitalen Welt weitaus mehr Sinne als dem Menschen zur Verfügung, was wiederum die Wahrnehmungsfähigkeit überdimensional steigert. Das Spannende dabei ist, dass wir uns dadurch selbst "neue Sinne" erschließen und mit Mikroelektroniksensoren unser Umfeld in neuen Dimensionen erfassen.

Wann: 06. November 2018

Wo:
Berlin-Brandenburgische
Akademie der Wissenschaften
Jägerstraße 22-23
10117 Berlin

Weitere Informationen:
www.mikroelektronik-symposium.de

Highlights:

  • Sehen, Fühlen, Hören: Sensoren sind Multitalente, deren Sinne der Mensch schärft; Michael Ziesemer (ZVEI)
  • Sensornetze: Mikroelektronische Sinnesorgane und Nervensysteme; Dr.-Ing. Gunther Kegel (VDE)
  • Zukunft der Mobilität – digital gedacht; Steffen Bilger (BMVI)
  • Sensoren – Sinne für die digitale Welt – Chance und Herausforderung für X-FAB als Foundry; Volker Herbig (X-FAB)
  • Vom Smartphone bis zum hochautomatisierten Fahren – Erfolgsfaktor innovative Sensorik; Dr. Udo-Martin Gómez (Bosch)
  • Bildgebende Geräte als Sensoren für die digitale Medizin; Dr. Thomas Friese (Siemens Healthcare)
  • Podiumsdiskussion mit Hansjörg Durz (CSU, MdB), MinDirig. Markus Heß (BMWi), Dr. Rutger Wijburg (Infineon Technologies Dresden), Dr. Hans-Jürgen Wildau (Biotronik SE & Co. KG)

Zur Anmeldung